ReiseSalon Blog

Ab auf die Insel

Ein Urlaub auf einer Insel hat schon seinen ganz besonderen Charm. Aber für welche der zigtausenden Inseln weltweit entscheidest Du dich? Um Dir die Überlegung und Auswahl zu erleichtern, schlagen wir Dir drei Kandidaten vor, bei denen Du, solltest Du dich für einen dortigen Urlaub entscheiden, sicher nicht enttäuscht sein wirst. Eine davon in angenehmer Distanz zu Österreich, eine, die als Traum-Destination bereits Bekanntheitsgrad genießt und ein Geheimtipp, vom dem Du höchstwahrscheinlich noch nie etwas gehört hast.

War die richtige Reise-Idee noch nicht dabei? Dann solltest Du dir unbedingt die Top-Reisetrends 2019 des ReiseSalon anschauen.

Malta

Malta ist eine Inselgruppe, die sich zwischen Sizilien und Nordafrika befindet. Die Fläche beträgt ungefähr 316 km² und die Einwohnerzahl liegt bei überschaubaren 433.000 Menschen. Die Hauptstadt ist Valletta, welche sich im Südosten der Insel befindet, die Landessprachen sind Maltesisch und Englisch. Da Malta seit 1. Mai 2004 Mitglied der Europäischen Union ist, zahlst Du dort in Euro. Von Österreich aus erreichst Du Malta mit dem Flugzeug innerhalb von ungefähr zwei Stunden. Jetzt aber genug Background Information. Widmen wir uns den wirklich wichtigen Themen - was kannst Du auf Malta denn alles erleben? Hier sind unsere Empfehlungen für deine Malta-Reise:

Fischerboot-Malta

Kunst & Kultur auf Malta

Die über 7000-jährige Geschichte der maltesischen Inseln bietet Dir eine reiche Kultur und stellt damit ein im Mittelmeerraum einzigartiges kulturelles Erbe dar, das sich in der Architektur, sowie in den zahlreichen Kunstsammlungen widerspiegelt. Zu den architektonischen Highlights zählen der Großmeisterpalast, welcher im 16. Jahrhundert errichtet wurde, die "Sacra Infermeria", welches zu Zeiten der Johanniterritter das Hopital darstellte, sowie das "St. James Centre of Creativity". Letzteres befindet sich in einer restaurierten Festungsanlage und beherbergt heute zahlreiche zeitgenössische Kunstwerke. Wo wir gerade bei Kunst sind: Auf keinen Fall verpassen solltest Du das "National Museum of Fine Arts". Dort werden Kunstwerke ausgestellt, die zwischen der Frührenaissance und der Moderne entstanden sind. Falls Du dich eher für musikalische Kunst begeisterst, solltest Du dir einen Besuch im "Manoel Theater" in Valletta überlegen.

Sportliches Malta

Auch in sportlicher Hinsicht lässt Malta nichts aus. Insbesondere dein Taucherherz wird beginnen schneller zu schlagen, denn durch die felsigen Küsten und das klare Wasser stellt Malta das ideale Tauchrevier dar. Solltest Du also ein begeisterter Taucher sein, darfst du Dir die zahlreichen Riffen, Höhlen und Wracks auf keinen Fall entgehen lassen.

Solltest Du aber doch lieber auf festem Boden bleiben wollen, stehen Dir trotzdem zahlreiche sportliche Aktivitäten zur Verfügung: Malta's Landschaft bietet dir eine Vielzahl an Klettertouren, sowohl für Beginner als auch für Fortgeschrittene. Als ruhige Alternative können wir Dir eine Runde Golf, eine Partie Tennis oder einen gemütlichen Ausritt empfehlen. Durch das angenehme Klima und die entspannend schöne Landschaft, bietet sich natürlich auch eine Wanderung ideal an.

Malta's Kulinarik

Malta's Vergangenheit (und Gegenwart) als wichtiger Handelsknotenpunkt im Mittelmeer spiegelt sich natürlich auch in seiner vielfältigen mediterranen Küche wider. Grundsätzlich sind die traditionellen Speisen eher von der deftigeren Sorte, variieren jedoch nach Jahreszeit. Zu den absoluten Klassikern gehören die Fischpastete, Kanincheneintopf oder Kapunata (das "maltesische Ratatouille").

Auf einer Insel dürfen natürlich die Fischspezialitäten nicht fehlen: Hier empfehlen wir Dir einen Besuch auf dem sonntägigen Fischmarkt von Marsaxlokk, wo Du dich zwischen einer großen Auswahl an heimischen Fischen, wie Barsch, Steinfisch, Zackenbarsch oder Schwertfisch entscheiden kannst.

Um deinem Urlaub auf Malta den absoluten Feinschliff zu verpassen, raten wir Dir den Service des Maltesischen Fremdenverkehrsamts wahrzunehmen - dort bekommst du die Informationen, die Du für einen perfekten Maltaurlaub brauchst.

Dominikanische Republik

Obwohl Du mit großer Wahrscheinlichkeit schon einiges über diese traumhafte Destination gehört hast, geben wir Dir trotzdem vorab einen kurzen Background-Check: Die Dominikanische Republik befindet sich zwischen Atlantik und Karibik auf der Insel Hispaniola, welche zu den großen Antillen zählt. Ungewöhlich ist, dass sich die DomRep Hispaniola mit Haiti teilt. Der Osten und die Mitte der Insel zählen zur Dominikanischen Republik, das westliche Drittel ist Haiti zugehörig. Die Hauptstadt der DomRep ist Santo Domingo, die Amtssprache ist Spanisch und bezahlen tust Du in Dominikanischen Pesos. Auf der Gesamtfläche von 48.730 km² beträgt die Einwohnerzahl knapp 11 Millionen - so, genug: Los geht's mit unseren Tipps für Deine DomRep-Reise!

karibik

Kunst & Kultur in der DomRep

Auch die Dominikanische Republik kann mit einigen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen punkten. Das Acuario Nacional, das nationale Aquarium, befindet sich direkt neben des Kreuzfahrtterminals und lädt dazu ein, Haie aus nächster Umgebung zu bewundern. Außerdem verfügt es über einen "Streichelzoo", in dem Du mit den dort lebenden Meeresbewohner in direkten Kontakt treten kannst. Das Alcázar de Colón, welches auf Anweisung von Christoph Kolumbus' Sohn Diego zwischen 1510 und 1514 erbaut wurde, ist ein zweistöckiger Palast, in dem Du dich über Möbel und Haushaltsgegenstände aus vergangenen Zeiten informieren kannst. Wir empfehlen Dir, den Palast in der Nacht zu besuchen, um den beeindruckenden Anblick genießen können. Weiters solltest Du dir die größte Kathedrale in der Karibik, die Basílica la Altagracia, auf keinen Fall entgehen lassen - dort wird die Jungfrau von Altagracia verehrt. Abschließend legen wir Dir noch einen Besuch auf dem Berg Isabel de Torres ans Herz - falls Du den Weg nicht zu Fuß zurücklegen willst, führt dich eine Seilbahn ganz gemütlich zum am Gipfel gelegenen botanischen Garten.

Sport

Hier werden Golferherzen wieder schneller schlagen, denn die DomRep überzeugt mit einigen der schönsten Golfplätze weltweit, auch einer, der Teil der PGA Tour ist. Mit dieser Sportart wollen wir uns aber auch gar nicht länger aufhalten, denn die DomRep hat viele weitere coole Dinge zu bieten: Bedingt durch die traumhaften Küsten und das immer-schöne Wetter solltest Du es auf keinen Fall verpassen, Deine ersten Surf- bzw. Kitesurf-Erfahrungen zu sammeln. Um die Schönheit der Insel auch unter Wasser zu bestaunen, empfehlen wir Dir ebenfalls Schnorcheln zu gehen. Heiß angesagt ist auch Höhlentauchen, Reiten, Rafting, wandern oder eine Insel-Safari.

Kulinarik

Die dominikanische Küche wird stark durch die vor-Ort wachsenden Früchte- und Gemüsearten geprägt. Dadurch wird für zahlreiche Speisen gerne zur Ananas, Banane oder Papaya gegriffen. So findest du als reichhaltiges Frühstück zum Beispiel Kochbanenpüree (mangú) mit Zwiebeln und Spiegeleiern. Solltest Du eher leichter frühstücken wollen, können wir Dir churro empfehlen - ein fettgebackener Germkringel! Mittags hast du dann zwei beliebte Optionen: Durch die sorgfältige und gute Viehzucht findest Du dort Rindersteaks in höchster Qualität. Das Fleisch ist so gut, dass es zu den beliebtesten Exportgütern zählt. Das kulinarische Highlight kommt aber natürlich aus dem Meer: Muscheln, Schwertfisch, Langusten, Riesengarnelen etc. etc.  - das Tagesangebot an Fischen wird hier noch von den Fischern bestimmt - frischerer Fisch geht kaum.

Wieder der heiße Tipp: Für die perfekte DomRep-Reiseplanung solltest Du unbedingt den Service des Dominikanische Republic Tourist Board nutzen!

Aruba

Jetzt kommen wir zu unserem Geheimtipp für dich: Aruba! Hier hast du eine phänomenale Kombination - die meisten Sonnenstunden in der Karibik PLUS unberührte weiße Strände und türkis blaues Meer, was willst Du mehr?

Erstmal widmen wir uns kurz dem Hintergrund: Aruba ist eine der drei ABC-Inseln in der Karibik (Aruba, Bonaire und Curaçao) und ist Teil des Königreiches der Niederlande, verfügt jedoch über eine eigene Verfassung, Währung (Aruba-Florin) und Regierung. Aruba gehört geographisch zu den kleinen Antillen in der südlichen Karibik, welche zu Südamerika gezählt werden. Die Fläche beträgt ca 178 km² mit einer Gesamteinwohnerzahl von 106.000. Wieder zurück zu den schönen Dingen: Was kannst Du auf Aruba machen?

dominican-republic

Kunst & Kultur auf Aruba

Auch die kulturelle und künstlerische Seite von Aruba bietet dir jede Menge Erlebnis. Abgesehen vom Karneval, an dem Menschengruppen in farbenfrohen Outfits die Straßen unsicher machen, gibt es zahlreiche Kunstobjekte von lokalen Künstlern, die sich in den Straßen sowie zahlreichen Galerien und Museen bestaunen lassen. Inbesondere die Kunstmesse "Aruba Art Fair" können wir dir ans Herz legen.

Auch in musikalischer Hinsicht hat Aruba einiges zu bieten - für alt und jung! Die traditionelle Musik auf Aruba lässt sich wahrscheinlich am einfachsten als eine Mischung aus Walzer, Danza, Mazurka und Tumba beschreiben. Solltest Du sie live erleben wollen, empfehlen wir Dir eines der drei großen Musik-Festivals zu besuchen. Du hast die Wahl zwischen dem Caribbean Sea Jazz Festival, dem Aruba Soul Beach Music Festival und dem Aruba Summer Music Festival.

Sport auf Aruba

Mit zwei atemberaubenden Golfplätzen, einer sogar von der PGA Tour abgenommen, liegt der sportliche Fokus auf Aruba ganz klar beim Golfen. Falls Du dich jedoch mehr für andere Aktivitäten begeisterst, gibt es auch einige hochkarätige Alternativen: Eine davon ist der Palomarga International Raceway Park - dort finden monatlich Drag-Race Rennen statt. Das Ziel ist klar: Die 1,6 Kilometer schneller als die anderen zurücklegen. Das Spektakel zieht pro Saison mehr als 30.000 Zuschauer und 4.500 Teilnehmer an. Als weitere Alternative zum Golfen legen wir dir Fallschirmspringen ans Herz. Sowohl Solo als auch im Tandem sind her Sprünge aus 3.000 Meter erlebbar, bei denen Du dich 40 Sekunden lang im freien Fall befindest - und zwar mit traumhaften Ausblick auf die Insel!

Aruba's Kulinarik

Die Küche Arubas wird durch den geschichtlichen Hintergrund und durch zahlreiche kulturelle Einflüsse geprägt. Traditionell niederländische Gerichte, wie Erbsensuppe oder Pfannkuchen mit süßem Belag, stehen ebenso auf der Karte wie asiatische Speisen á la Nasi oder Bami Goreng. Das traditionelle Brot wird durch Johnny Cake (Fladen aus Maismehl) und Pan Bati (arubanischer Pfannkuchen) ersetzt. Zahlreiche Rezepte aus unterschiedlichen Ländern wurden auf Aruba kombiniert und im Laufe der Zeit perfektioniert. Daraus entstanden ist eine unheimlich schmackhafte Küche!

Auch hier wieder der Tipp: Für Deinen perfekten Aufenthalt auf Aruba empfehlen wir Dir, den Service des Aruba Fremdenverkehrsamts wahrzunehmen.