ReiseSalon Blog

Reisebegleiter Reisepass

Fast jede Österreicherin/jeder Österreicher besitzt einen und hat ihn schon zumindest einmal benutzt, den Reisepass. Unser wichtigster Reisebegleiter bei Fernreisen. Er verleiht uns eine gewisse Freiheit und gibt uns Identität. Doch obwohl wir ihn alle schon einmal in der Hand gehabt haben, wissen wir dennoch ziemlich wenig über ihn. Das wollen wir heute mal ändern darum gibt es jetzt ein paar Infos zu deinem wichtigsten Reisebegleiter. 

4 Facts about

Dein Österreichischer Reisepass

 

Bei einem Grenzübertritt wird immer ein gültiges Reisedokument benötigt. Dies gilt natürlich auch in Schengen-Staaten wie z.B. bei unseren Nachbarn Ungarn und Tschechien. Bei Reisen innerhalb der EU ist es möglich mit dem Personalausweis zu reisen - dieser gilt als Reisedokument. Achtung: der Führerschein ist kein gültiges Reisedokument. 

 

Es wird also schon während der ersten Lebenstage eines (reisenden) Menschen ein Reisedokument benötigt. Das heißt, dass auch Neugeborene einen gültigen Reisepass mitführen müssen um in Ländern einreißen zu dürfen. Bis zum Alter von zwei Jahren wird ein Reisepass mit einer Gültigkeitsdauer von 2 Jahren ausgestellt. Ab dem zweiten Lebensjahr erhält er eine Gültigkeitsdauer von 5 Jahren. Erst ab dem 12 Lebensjahr bekommt man einen "Erwachsenenpass" mit Fingerabdruck und 10 jähriger Gültigkeit. 

 

1. Notfallpass

 

In bestimmten Situationen ist es in Österreich möglich einen Notfallpass zu beantragen. Dies kann man jedoch nur zu bestimmten Kriterien. Wenn du z.B. vor einer wichtigen und unaufschiebbaren Reise keinen Reisepass verfügst, könntest du dir einen Notfallpass ausstellen lassen. 
Andere Kriterien hierfür wären auch:

  • Der Zeitraum, innerhalb du den Reisepass benötigst, reicht für die neue Ausstellung des Reisepasses nicht aus
  • Für die Einreise in das Bundesgebiet (wenn dir z.B. dein Pass gestohlen wurde)
  • Du kannst aufgrund einer vorübergehenden Verletzung an beiden Händen keine Fingerabdrücke abgeben

Der Notfallpass könnte auch beim Journaldienst bei einer zuständigen Behörde beantragt werden. In den meisten Fällen wird er in creme-weiß und ohne Chip ausgestellt. Dieser Pass gilt jedoch nur für einen bestimmten Zeitraum (meistens die Reisedauer). Er kann höchstens für ein Jahr ausgestellt werden. 

 

2. Global Passport Ranking

 

Jedes Jahr gibt es ein "Global Passport Ranking". Die Website Passportindex analysiert regelmäßig die Visabestimmungen von Staaten und erstellt anschließend ein Ranking. Bei diesem Ranking werden insgesamt 199 Länder und Territorien miteinander verglichen um aufzuzeigen, welcher Pass die meisten Vor- und Nachteile bringt. Pässe, die es erlauben ohne Visum einzureisen bzw. ein Visum direkt vor Ort bei der Ankunft beantragen können erhalten einen Punkt. 

 

2018 landete, nachdem der Deutschen Pass zwei Jahre lang den 1. Platz für sich beanspruchte, Japan mit 190 Ländern auf den ersten Platz. Österreich reiht sich gemeinsam mit Norwegen, Groß Britannien, Luxenburg, Niederlande, Portugal und den USA auf Platz 5 mit 186 Ländern. (Stand 29.11.2018 - Global Ranking - Henley Passport Index). 

Auf dem letzten Platz liegt der Reisepass von Afghanistan. Seine Besitzer können lediglich nur 30 Ländern ohne Visum bzw. mit leichten Visa Bestimmungen bereisen. 

 

Das zeigt, wie mächtig unser Österreichischer Pass eigentlich ist. Diese "Macht" lässt uns gleich zu Punkt 3 kommen. 

 

3. Der Reisepass im Dark Web

 

Unter Dark Web oder auch Hidden Web, bezeichnet man den Teil des World Wide Web, der bei der Recherche über normale Suchmaschinen nicht auffindbar ist. Darin handelt es sich um nicht frei zugängliche Inhalte. Alles was sich im Dark Web abspielt ist höchst illegal. 

Im Dark Web soll man ja an alles rankommen aber wer hätte gedacht, dass dort auch ein Östereichischer Reisepass erworben werden kann. Neben Waffen und Drogen ist also auch die Nachfrage nach unserem Reisepass sehr groß. Und eine große Nachfrage hebt bekanntlich auch den Preis. So blättert man für einen Pass aus Österreich stolze 17.116 Dollar hin - die Preise variieren pro Anbieter sehr stark. Wem das zu viel Geld ist, der kann sich um knappe 7.000 Euro einen Deutschen Reisepass kaufen. 

Für diese Fragwürdige Ausstellung werden übrigens "nur" die selben Informationen benötigt wie bei einem offiziellen Antrag. 

 

4. Die Farbe

 

1975 hatten die EU Mitgliedsstaaten das erste mal versucht, sich auf eine einheitliche Passfarbe zu einigen. Damals standen Hell-Lila, Braun oder ein dunkler Violettton zur Auswahl. Dieser Versuch scheiterte aber. Somit kam es 1981 zu einem erneuten Treffen, an dem sich die die Mitglieder auf Bordeauxviolett (Farbton RAL 4004) einigten. Seither bekommt man innerhalb der EU, ohne Ausnahme, einen Bordeauxvioletten Reisepass. 

Länder außerhalb der EU können sich ihre Passfarbe selbst aussuchen. Hier wird eine Farbe gewählt, die am besten zu einem Land passt. Sie suchen sich eine Farbe die ihre Kultur oder Religion am besten wiederspiegelt. 

 

 

Zusammengefasst können wir uns sehr glücklich schätzen, einen Österreichischen Pass besitzen zu dürfen. Für manche Menschen ist es immerhin nicht so selbstverständlich, 160 Länder so einfach und schnell bereisen zu können. Pass also gut auf deinen wichtigsten Reisebegleiter auf und behandle ihn gut - er gibt es dir bei jeder Reise zurück ;-) 

 

Das perfekte Outfit für deinen Reisebegleiter findest du übrigens im ersten Travel Concept Store Europas - Travel Upgrade 1130. 

 

ReiseSalon-18-T2-13-1

 

Quellenangabe: Help.gv.at | Travelbook | Henley Passport Index | Heute