Kontakt
4 min read

Newsletter Content, passend & spannend

Featured Image

Manchmal ist es zum "Ausderhautfahren"... man überlegt und überlegt, kommt aber nicht auf DIE Idee, auf DEN Inhalt des nächsten Newsletters, der so richtig einschlagen soll, das heißt, so richtig gute Öffnungsraten und auch Klickraten bringen soll. Denn eines wissen wir: Newsletter sind trotz steigender Anzahl von Social Media Plattformen immer noch ein sehr effizientes Marketingtool, das, sofern gut bespielt und mit gutem Content versehen, auch sehr positives und nachhaltiges Feedback bringen und auch Kundenvertrauen langfristig aufbauen kann.
Wir haben uns in den letzten Wochen sehr intensiv mit dem Thema Newsletter auseinandergesetzt und einiges erarbeitet, das wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Sogar ein eigenes Webinar!

free Webinar Newsletter...ing

 

Fragen Sie immer nach dem Warum


Warum möchten Sie den Newsletter versenden? Was bezwecken Sie mit ihm? Das sollte die erste und essentielle Frage sein, die Sie sich stellen sollten....noch bevor Sie krampfhaft irgendwelche Angebote für die kommende Aussendung zusammensuchen.  Denn mit dieser Frage werden Sie sich auch mit dem Kundennutzen, den wir alle kennen, aber leider allzu oft vergessen, auseinandersetzen. Sie werden sich fragen, welche Inhalte gut für Ihre Kunden sind, wie Sie Ihren Kunden gute und für ihn/sie wichtige Informationen bieten können, damit der Newsletter so interessant für sie ist, dass sie öffnen und klicken und, wenn alles gut läuft, mit Ihnen in Interaktion treten.

 

Ihr Content ist für ihre Kunden da


Diesen Gedanken zu beherzigen und auch umzusetzen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Inbound Marketing. Sie möchten und müssen natürlich verkaufen, sonst würden Sie sich ja nicht so viel Arbeit mit dem Newsletter machen. Das ist aber der Grund, warum die meisten Newsletter als langweilige Verkaufsshow und Reklametafel und nicht als spannendes Informationsmedium missbraucht werden.

Auch Sie möchten über Ihre Leistungen informieren....Gut und schön...aber mag das auch Ihr Kunde? Oder würde er es vielleicht mehr schätzen, wenn Sie ihm gute Inhalte bieten und ihn als Stammkunden genau deswegen halten können? Wann haben Sie sich das letzte Mal Ihren Kopf über Ihre Kunden bzw. der Menschen, die Ihren Newsletter abonniert haben, zerbrochen? Wann haben Sie sich das letzte Mal Gedanken darüber gemacht, was Ihr Kunde wirklich braucht, welche Informationen ihm helfen könnten oder wie Sie ihm das Leben ein wenig leichter machen könnten. Wenn Sie das schaffen, dann kann es passieren, dass Ihr Newsletter nach ein paar versendeten Newslettern plötzlich eine höhere Klick- und auch Öffnungrate hat.  

 

Nie zu viel auf einmal 


Wie bei so vielen Dingen, heißt es auch hier: Weniger ist mehr! Eine klare Botschaft kann halt einmal nur klar und eindeutig sein, wenn sie völlig "ablenkungsfrei" wirken darf. Bitte machen Sie nicht den Fehler (und ganz nebenbei auch bemerkt, die unnötige Mühe und Arbeit) zu viele unterschiedliche Themen mit Ihrem Newsletter anzusprechen. Sie haben ein Thema, das Sie Ihrem Leser näher bringen möchten? Sie haben ein Angebot, das Sie Ihrem Kunden vorstellen wollen? Dann reden Sie darüber und versuchen Sie nicht noch zusätzliche, unnötige und Platzhalter-Inhalte in Ihren Newsletter hineinzupacken, nur weil vielleicht die Vorlage, die Sie verwenden, drei Themen vorschlägt. Denn Vorlagen kann man ändern.

 

Segmentieren Sie ihre Newsletter Datei

 

Jedem dasselbe schicken, macht nicht wirklich Sinn. Edgar Geffroy nannte es schon vor 30 Jahren das "One to One" Marketing und von Individualisierung sprechen Marketer bereits noch länger. Trotzdem senden so viele immer noch einen einzigen Newsletter mit ein und denselben Themen an ihre gesamte Newsletter Datei. Natürlich hat diese Zielgruppe einen gemeinsamen Nenner. Das ist aber nur allzu oft ausschließlich die Tatsache, dass sie oder er Kunde beim Versender sind. Gibt es da nicht mehr? Wissen wir nicht mehr von unseren Kunden? Was wurde gekauft? Wie sieht das Käuferprofil aus? Wie oft wird gekauft? Wo steht der Kunde momentan in seinem Customer Journey? Ist der Kunde einer, der uns schon weiterempfohlen hat? Wie steht der Kunde zu uns? Ist er uns vielleicht aufgrund langjähriger Partnerschaft oder auch einfach Sympathie, die wir füreinander empfinden vertrauter als andere Kunden? Dann sollten wir sie oder ihn doch anders ansprechen, als diejenigen, zu denen wir (noch) nicht so viel Zugang haben.

Viele viele Fragen, die uns beschäftigen sollten....das braucht Zeit und genau die könnten wir uns ja genau jetzt nehmen. Denn je größer unsere Newsletterdatei wird, desto länger wird auch die Selektion der einzelnen Kontakte dauern.

Wenn Sie es aber gerade noch gar nicht so genau wissen möchten und trotzdem schon bessere Ergebnisse erzielen möchten, dann gibt es eine Selektionsmöglichkeit, die flott ist und einfach funktioniert, und zwar nach Newsletterklicks, Öffnungsraten, Ansichtsdauer u.s.w....der letzten Newsletter. Denn wenn man sich diese Zahlen ansieht, dann kann man schon einiges herauslesen.

 

Analysieren Sie die Ergebnisse der letzten Newsletter


Welche Artikel haben gefallen, welche wurden gar nicht oder nur sehr selten angeklickt. Wie ist die Öffnungsrate, haben wir Stammleser unter den Newletterempfängern (ja, die gibt es immer), haben wir die schon als solche erkannt? Alleine die regelmäßige Kontaktaufnahme direkt nach einem Newsletterklick erhöht die Chance einen Abschluss zu tätigen ungemein. Wir machen das regelmäßig und sind vom Ergebnis immer wieder begeistert. Es ist so einfach, sich sein Geschäft "abzuholen", wenn man sich nur vorher ein bisschen länger als andere den Kopf über Inhalt, Segmentierung und Analyse zerbricht.

Keine Zeit? Keinen Geist dafür? Kein Problem!

 

Zum Glück gibt es kreative Firmen, die das Newslettering übernehmen....und klar, auch wir sind so eine Firma, die das richtig gerne macht, die sozusagen ein echter Newsletterfreak und von dem Medium absolut überzeugt ist. Dazu nutzen wir das beste Inbound Marketing System am Markt, Hubspot Marketing, das wir davor für Sie optimal aufsetzen. Danach geht's an die Segmentierung, Gestaltung des Newsletters, Wahl des richtigen Contents, Verfassen von Blogbeiträgen, die tiefer in den Content gehen, Betreffbrainstorming, A/B Tests, Setzen der richtigen Call to Actions, auf Wunsch Verfassen und Gestalten eines richtig informativen E-Books für Ihre neuen Kunden, wenn Sie Lust auf neue Kontakte haben sollten und auch viel Wissenswertes zu bieten haben. 

Ein erster Schritt könnte natürlich die Anmeldung zu einem unserer kostenlosen Newsletter Webinare sein, denn wer kauft schon gerne die Katze im Sack.

free Webinar Newsletter...ing